Category Archives for Produkttest

Kinder Trinkflaschen Ratgeber

Sobald die Kinder in einem Alter kommen, in dem sie alleine oder mit wenig Hilfe aus einer Trinkflasche trinken können, fragen sich viele Eltern, welche Trinkflasche für ihr Kind geeignet ist.

Wie kaum ein anderes Utensil, sind Sie in der Kita, Schule oder beim Sport fast immer dabei. Wir gehen in diesem Artikel auf die wichtigsten Fragen zu Kaufkriterien, Material und Verschlüsse ein und stellen einige bekannte Trinkflaschen vor.

Was muß ich beim Kauf einer Trinkflasche beachten?

Hier in der Übersicht die wichtigsten Kaufkriterien:

  • Material z.B. Kunststoff oder Edelstahl
  • Auslaufsicherheit
  • Verschlüsse
  • Umweltverträglichkeit bzw. Schadstoffe

Kinder Trinkflasche

Welches Material ist bei Kindertrinkflaschen zu empfehlen?

Generell hat jedes Material seine Vor- und Nachteile, deshalb kommt es hier auch auf den Einsatzzweck drauf an.

                  

Kunststoff Trinkflaschen

Vorteile                                                                                           Nachteile

  • leicht und robust
  • bruchsicher
  • meist günstiger Preis
  • nicht kratzfest
  • evtl. Schadstoffbelastet
  • evtl. Geruchsentwicklung

Tritan Trinkflaschen

Die neue Generation Kunststoff: Tritan

Die Trinkflaschenhersteller haben ein neues Material für sich entdeckt, u.z. Tritan. Es vereint (angeblich) die Vorteile von Edelstahl, Glas, Aluminium und Plastik. Der schadstofffreie Kunststoff Tritan ist geruchsfrei wie Glas und ähnelt ihm auch optisch. Tritan kommt ohne Weichmacher aus und hat wie Kunststoff ein geringes Gewicht. Außerdem ist Tritan robust, langlebig und spülmaschinenfest.

Vorteile                                                                                           Nachteile

  • leicht und robust
  • Geruchsneutral
  • schadstofffrei
  • noch keinen langen Erfahrungswerte
  • relativ teuer

Edelstahl Trinkflaschen

Edelstahl ist ein sehr guter Werkstoff für Trinkflaschen! Er ist robust, Lebensmittelecht, d.h. es lösen sich keine Partikel ab und auch sehr bruchsicher. Allerdings sind Trinkflaschen aus Edelstahl relativ teuer.

Vorteile                                                                                           Nachteile

  • robust und bruchsicher
  • Geruchsneutral
  • schadstofffrei
  • relativ teuer

Welche Verschlussystem von Trinkflaschen sind sicher und leicht zu öffnen ?

Trinkflaschenversschlüsse Fotoquelle: sparbaby.de

Trinkflaschen für Kinder müssen vor allem auch leicht zu öffnen und verschlussicher sein. Leider fallen daher viele Produkte aufgrund ihrer viel zu komplizierten Verschlusstechniken heraus. Wichtig ist es, dass die Flasche eigenhändig geöffnet und wieder auslaufsicher verschlossen werden kann. In dem Video von sparbaby.de siehst du, welche verschiedenen Arten von Verschlüssen es gibt und wie sie funktionieren:

Sobald die Kinder in einem Alter kommen, in dem sie alleine oder mit wenig Hilfe aus einer Trinkflasche trinken können, fragen sich viele Eltern, welche Trinkflasche für ihr Kind geeignet ist.

Aus welchem Material soll eine Trinkflasche für das eigene Kind bestehen und was gibt es da zu beachten?

Da die Trinkflasche nicht nur beim Spielen, sondern auch in der Schule oder im Kindergarten verwendet werden soll, ist es wichtig zu wissen, welche Trinkflasche auslaufsicher ist. Im Folgenden einige wichtigen Tipps zur geeigneten Trinkflasche für Kinder.

Kinder Trinkflasche

Welche Trinkflasche ist für mein Kind geeignet?

Das ist immer die erste Frage, die sich die Eltern durch die Gedanken gehen lassen. Wichtig ist vor allem, dass die Trinkflasche mehrere Kriterien erfüllt. Sie sollte auf jeden Fall dicht und auslaufsicher sein. Welchen Eltern ist ein solches Problem mit undichten Flaschen nicht bekannt? Kaum schraubt man eine Flasche nicht gut zu, schon läuft diese im nächsten Moment aus. Das Säubern ist sehr zeitintensiv und vor allem nervig.

Viele Eltern haben Angst, dass das ausgerechnet in den Kindergarten- oder Schulrucksäcken passiert. Das kann auch anschließend zu einem kostspieligem Problem führen, wenn alle Schulbücher durchnässt und verunreinigt werden.

Auf dem Markt gibt es eine Trinkflasche, die speziell dafür entwickelt wurde. Die Trinkflasche, die auch unter dem Namen Fizzii-Trinkflasche bekannt ist, ist nicht nur aus einem hochwertigen Material hergestellt worden, sondern zeichnet sich auch durch ihre Auslaufsicherheit aus. Bei vielen Eltern zählt sie schon zu der Nummer eins. Des Weiteren hat sich die Fizzii-Trinkflasche ihren Erfolg dadurch erlangt, dass sie selbst bei kohlensäurehaltigen Getränken auslaufsicher ist. Das ist ein weiterer Grund, warum sie bei vielen Eltern sehr beliebt geworden ist. Außerdem hat auch Ökotest einen Kinder Trinkflaschen Test gemacht.

Die Fizzii-Trinkflasche

Die Fizzii-Trinkflasche hat einen speziell entwickelten Drehtrinkverschluss, der für die Auslaufsicherheit steht.

Vor allem eignet sich diese Trinkflasche bei Kleinkindern, die das selbstständige Trinken lernen. Die Trinkflasche besitzt im inneren eine sogenannte Trinkhülse, mit deren Hilfe der Trinkfluss reguliert werden kann. So kann eingestellt werden, ob die Flasche mehr oder weniger Flüssigkeit abgeben soll.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Fizzii-Trinkflasche ist, dass die Kleinkinder, auch wenn sie dreckige Hände haben, trotzdem die Flasche ohne Bedenken nutzen können. Dank einer speziell entwickelten Griffmulde, die am Verschluss aufgebaut wurde, kann die Trinkflasche verschraubt werden, ohne dass sie in Verbindung mit den dreckigen Händen kommt.Das bedeutet für alle Eltern, dass sie sich keine Gedanken machen müssen, wenn die Kinder draußen spielen und anschließend die Trinkflasche mit den verschmutzten Händen anfassen.

Fizzii Kinder- und Freizeittrinkflasche 600 ml (auslaufsicher bei Kohlensäure, schadstofffrei, spülmaschinenfest, Motiv: Dino Lime)
Kundenbewertungen
Fizzii Kinder- und Freizeittrinkflasche 600 ml (auslaufsicher bei Kohlensäure, schadstofffrei, spülmaschinenfest, Motiv: Dino Lime)*
von Oxentis
  • Auslaufsicher bei kohlensäurehaltigen Getränken
  • Ohne Schadstoffe || Keine Weichmacher || Kein Bisphenol A (BPA)
  • Spülmaschinenfest || stabiles HDPE Material mit Drehtrinkverschluss || Höhe: 24,3 cm / Ø 7,5 cm
  • Lebensmittelecht & lebensmittelechte Druckfarben || umlaufend bedruckt
Prime  Preis: € 12,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2021 um 6:35 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Welche Trinkflaschen enthalten kein Bisphenol A (BPA)?

Folgende Trinkflaschen sind BPA-frei:

  • Glas-Trinkflasche: Die Glas-Trinkflaschen werden ohne das BPA hergestellt, sodass sie absolut unbedenklich sind, allerdings sind sie schwerer als andere Trinkflaschen und auch nicht bruchsicher.
  • Edelstahl-Trinkflaschen: Bei Trinkflaschen, die aus Edelstahl bestehen, gilt grundsätzlich das gleiche. Auch die Edelstahl-Trinkflaschen sind für die Gesundheit völlig unbedenklich, jedoch besteht ein Bruchrisiko.
  • Aluminium-Trinkflaschen: Die Aluminium-Trinkflaschen haben einen Vorteil gegenüber den anderen Trinkflaschen. Sie haben ein leichteres Gewicht und sind viel stabiler. Allerdings haben die Trinkflaschen, die aus diesem Material hergestellt werden, einen gewissen Nachteil. Die Herstellung der Aluminium-Trinkflaschen ist in der Industrie etwas mühsamer.
  • Tritan-Trinkflaschen: Beim Tritan handelt es sich um einen Kunststoff, der absolut für Trinkflaschen geeignet ist. Die Tritan-Trinkflaschen sind nicht nur BPA-frei, sondern auch sehr leicht und absolut stabil. Der einzige Nachteil ist, dass das Tritan im Gegensatz zum Edelstahl und Glas schwieriger wiederverwertet werden kann.
  • Kunststoff Trinkflaschen können natürlich auch ohne BPA sein. Ein Produkt was bei Jungs voll im Trend liegt ist die Ninjago Trinkflasche als Lunchbox im Set.

Warum sind Trinkflaschen ohne BPA empfehlenswerter?

Beim BPA-Stoff handelt es sich um einen Weichmacher, der in vielen alltäglichen Gegenständen, wie zum Beispiel in den Trinkflaschen oder anderen Lebensmittelbehältern enthalten ist. Dieser chemische Stoff stört unseren Hormonhaushalt und sollte deshalb vermieden werden. Es konnte wissenschaftlich belegt werden, dass ein BPA-Stoff die Entwicklung eines Embryos stören kann. Wie ungesund die geringen Mengen von BPA, die in einer Trinkflasche vorkommen tatsächlich sind, ist noch umstritten.

Fazit ist, dass viele Eltern sich Gedanken über eine geeignete Trinkflasche für ihre Kinder machen. Immer wieder tauchen Fragen auf, welche Trinkflasche bietet die größte Auslaufsicherheit und aus welchem Material soll sie sein. Die Trinkflaschen gibt es aus Glas, Aluminium, Tritan und Edelstahl. Jedes dieser Materialien hat gewisse Vor- und Nachteile. Für welche sich die Eltern am Ende entscheiden, bleibt ihnen überlassen, wichtig ist nur, dass diese BPA-frei sind.

Interessante Links zum Thema:

Trinkflaschen für Kinder: Ohne Weichmacher und ohne Schadstoffe

 

19. Januar 2019

Windeleimer Testbericht

Die Windeln zu wechseln zählt wahrscheinlich nicht unbedingt zur liebsten Beschäftigung von Mama und Papa, doch gehört dies natürlich zum Alltag.
So schlimm muss das auch gar nicht sein, denn glücklicher Weise erleichtern viele nützliche Helferlein das Windelnwechseln. Um zu verhindern, dass benutzte Windeln einen unangenehmen Geruch in der Wohnung verbreiten, bieten hochwertige Windeleimer, wie beispielsweise geruchsarme Modelle, die von vielen namenhaften Herstellern angeboten werden, praktische Abhilfe.

Bei Windeleimern handelt es sich um spezielle Eimer für Baby-Windeln.
Damit die benutzten Windeln nicht im Mülleimer für den Hausmüll entsorgt werden müssen und kein unangenehmer Geruch durch die eigenen vier Wände zieht, ist ein solcher Windeleimer unverzichtbar.

Windeleimer funktionieren auf unterschiedliche Weise. Beispielsweise gibt es Modelle, die genau wie ein normaler Mülleimer funktionieren, solche, die die Windeln per Mechanik automatisch einsaugen und wieder andere Windeleimer, welche die Windeln einzeln in einem Tütenschlauch verpacken.

Zu den namenhaften Herstellern von Windeleimern zählen unter anderem Chicco, Rotho, Diaper Champ, Tommee Tippee, Angelcare und Bebe Jou.

Verschiedene Arten von Windeleimern

Das große Sortiment an unterschiedlichen Windeleimern bietet das passende Modell für jeden Anspruch. Es gibt Windeleimer mit Kassetten und Windeleimer ohne Kassetten. Windeleimer eignen sich für Sttoffwindeln sowie normale Windeln. Neben Windeleimern, die mittels Fußpedal geöffnet werden können, bieten beispielsweise auch geruchsneutrale Modelle einen großen Vorteil. Daneben sind auch Windeleimer erhältlich, bei welchen durch das Gewicht der Windel ein Mechanismus ausgelöst wird, die Windel durch eine integrierte Klappe verschluckt wird und sich die gebrauchten Windeln in einer Mülltüte sammeln, sodass keine Luft hineindringen, noch Geruch nach Außen dringen kann. Zu den weiteren Varianten zählen auch Windeleimer, welche die Windeln einzeln in einem Tütenschlauch verpacken.

Um vom größtmöglichen Nutzen eines Windeleimers zu profitieren, sollten beim Kauf einige Punkte berücksichtigt werden.

Beim Kauf eines Windeleimers sollte nicht nur der Anschaffungspreis beachtet werden, sondern auch die Folgekosten.
Einige Windeleimer erfordern beispielsweise das Nachkaufen teurer Kunststoffkassetten. Ratsam ist es, sich vor dem Kauf auszurechnen, wie viel man insgesamt und langfristig dafür ausgeben möchte.

Die richtige Bedienung:

Auch die Bedienung ist ein wichtiges Merkmal, denn je einfacher und praktischer diese ausfällt, umso mehr erleichtert der Windeleimer auch den Alltag. Modelle mit Einhandbedienung und solche, die sich leicht öffnen und verschließen lassen sind ebenso von Vorteil, wie Eimer mit eingebauter Klinge, um die Beutel, in welchen die Windel entsorgt werden, schnell abgeschnitten werden können.

Windeleimer Test

Welche Größen?

Ein wichtiger Punkt ist natürlich auch das Format des Windeleimers. Am besten ist es, wenn er mit dem ausgestreckten Arm noch erreichbar ist, denn je höher der Windeleimer ist, desto weniger muss man sich bücken. Des Weiteren gilt: Je kleiner der Eimer, desto öfter musst er ausgeleert werden.

Windeleimer Eltern empfehlen:

Tommee Tippee Windeltwister Tec

Der Windeltwister Tec von Tommee Tippee dreht die benutzten Windeln einzeln und automatisch in antibakterielle Folie ein. Diese Innovation sorgt für Geruchskontrolle und einem Höchstmaß an Hygiene, denn Keime und im Gerüche werden im Nu, mit nur einer Drehung eingeschlossen. Da der im Deckel integrierte Stopfen die Windel in den Eimer drückt, bleiben auch die Hände immer sauber. Der Lieferumfang umfasst neben dem Windeleimer Tec eine Nachfüllkassette sowie ein passendes Twister Base. Die Höhe des Windeleimers beträgt etwa 1 Meter, der Windelbehälter hat ein Fassungsvermögen von ca. 25 Litern.

  • Das Easi-Push-System drückt die Windel ganz automatisch in den Eimer
  • Dank Twist-Wrap-Funktion werden die Windeln separat in die Folie eingedreht, sodass Keime und Geruch verschlossen werden.
  • Für antibakteriellen Schutz sorgt die mit Biomaster geschützte Folie.
  • Inklusive Folienkassette

Vorteile:

  • Mit dem Twister entsteht keinerlei Geruch und auch das ewige Bücken hat endlich ein Ende.
  • Auch nach einem halben Jahr sind wir immer noch sehr zufrieden mit dem Windeltwister.
  • Zwar sind die Kassetten nicht super-günstig, doch ist der Windeleimer insgesamt eine wirklich tolle Hilfe.

Tommee Tippee Sangenic Tec – Windeleimer Blau – Geruchsentwicklung vermeiden

Dank des innovativen Entsorgungssystems der Qualitätsmarke Tommee Tippee werden die Windeln in Sekundenschnelle einzeln versiegelt. Somit wird jederzeit ein antibakterieller Schutz vor Gerüchen und Keimen gewährleistet. Der Behälter fasst bis zu 20 Windeln, die unkompliziert aufbewahrt werden, sodass den Eltern ein häufiger Gang zur Mülltonne erspart bleibt. Das System ist sehr einfach zu bedienen und einzurichten und der Windeleimer mit Deckel lässt sich unkomliziert entleeren. In schönem Hellblau ist der Windeleimer von Tommee Tippee auch optisch ein echter Hingucker. Das attraktive Preis-Leistungsverhältnis rundet das Gesamtpaket perfekt ab. Die Maße des Windeleimers belaufen sich auf 26 x 29,5 x 34 cm.

Was sagen andere Eltern?

  • Wir haben kein Fenster im Bad, doch dort steht unser Wickeltsch steht. Dieser Windeleimer ist eine wirklich geruchssichere Lösung. Auch die Kassetten sind günstig. Wir sind sehr zufrieden.
  • Der Tommee Tippee ist für uns der perfekte Windeleimer, denn er erspart das tägliche Entleeren.
  • Toller Windeleimer, er lässt sich einfach mit einer Hand bedienen.
Tommee Tippee  Sangenic TEC Windeltwister Starter Pack, weiß
Kundenbewertungen
Tommee Tippee Sangenic TEC Windeltwister Starter Pack, weiß*
von Tommee Tippee
  • Jede Windel wird einzeln in Folie eingedreht, um Gerüche einzuschließen
  • Die antibakterielle Folie beseitigt 99 % aller Keime bei Kontakt und bietet unschlagbaren Geruchsschutz
  • 100 mal effektiverer Geruchsschutz als Windelbeutel+
  • Wird mit einer bereits gefüllten Folienkassette geliefert - Funktioniert mit Sangenic Tec-Nachfüllkassetten
  • Kann bis zu 28 Windeln gleichzeitig aufnehmen* *Bei Windelgröße 1 (2-5 kg)
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2021 um 6:33 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Rotho Mülleimer Twist 25 Liter – funktioniert auch als geruchsdichter Windeleimer – kein Gestank in der Wohnung

Dieser Abfalleimer ist ein echtes Allround-Talent. Der Eimer in Schwarz und Silber ist aus hochwertigem BPA-freiem Kunststoff gefertigt und kann bequem über die integrierte Schwing-Funktion geöffnet werden. Auch für das Entsorgen für Baby-Windeln ist dieser Eimer eine gute Lösung. Das Fassungsvermögen des Eimers beläuft sich auf 25 Liter. Die Abmessungen betragen 33,3 x 25,2 x 47,6 cm (LxBxH).

  • Sehr Einfache Reinigung von Mülltonne und Deckel
  • Öffnen wahlweise durch Klapp- oder Schwing-Funktion
  • Ansprechendes Design
  • Sehr Breiter Deckelrand versteckt Müllbeutel

Top Bewertungen:

  • Wir benutzen den Eimer für Windeln und das funktioniert tatsächlich.
  • Dieser Mülleimer hält, was er verspricht
  • Besonders praktisch an dem Eimer ist, dass der Deckel sowohl als Schwingdeckel funktioniert, als auch zum Hochklappen geeignet ist.
Rotho Twist Mülleimer 25 l, Kunststoff (PP), schwarz / silber, 25 Liter (33,3 x 25,2 x 47,6 cm)
Kundenbewertungen
Rotho Twist Mülleimer 25 l, Kunststoff (PP), schwarz / silber, 25 Liter (33,3 x 25,2 x 47,6 cm)*
von Rotho
  • Komfort: Kunststoff Abfalleimer mit Schwing- und Klappdeckel - geräuschloses Schließen des Deckels - platzsparender Abfallbehälter
  • Optik: Mülleimer aus hochwertigem Kunststoff (PP) in schwarz/dunkelsilber - Nutzung mehrerer Abfalleimer in unterschiedlichen Farben als Recycling Center möglich - breiter Deckelrand versteckt Müllbeutel
  • Hygiene: Einfache Reinigung von Abfallbehälter und Deckel - dank hochwertigem Kunststoff entstehen keine Fingerabdrücke - BPA-freier Müllbehälter
  • Maße: 33.3 x 25.2 x 47.6 cm (LxBxH) - Fassungsvolumen des Müllbehälters: 25 Liter - Auch geeignet als einfacher Papierkorb
  • Lieferumfang: 1 x Mülleimer inkl. Deckel mit Schwing-/Klapp-Funktion in schwarz/dunkelsilber aus Kunststoff/Plastik (PP) - Hergestellt in der Schweiz
Prime  Preis: € 14,90 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2021 um 6:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Angelcare Windeleimer Comfort Plus inkl. 4 Kassetten

Der Windeleimer Comfort Plus der Qualitätsmarke Angelcare überzeugt mit seinem großen Volumen sowie mit der besonders rückenfreundliche Höhe. Der Windeleimer wird inklusive vier praktischer Folienkassetten geliefert, die jeweils für bis zu 180 Windeln reichen. Die benutzte Windel muss einfach nur in die Öffnung geworfen werden und gelangt dann ganz automatisch in den umweltfreundlichen Schlauch. Dank des innovativen und raffinierten Schlauchsystems wird dafür gesorgt, dass im Vergleich zu Windeleimern mit Drehsystem viermal weniger Folie verbraucht wird. Durch die spezielle Beschaffenheit der Folie wird verhindert, dass Luft und somit auch unangenehme Gerüche nach außen dringen können. Überdies verfügt der Schlauch über eine antibakterielle Beschichtung, sodass Keime keine Chance haben. Die Abmessungen des Comfort Plus belaufen sich auf eine Höhe von 69 cm und einen Durchmesser von 27 cm. Die vier Windelkassetten Plus sind im Lieferumfang enthalten.

Features auf einen Blick:

  • Mit Geruchsbarriere
  • Unparfümiert
  • Antibakteriell beschichtete Folie gegen Keime
  • Einfache Handhabung
  • Rückenfreundliche Höhe
  • Inklusive vier Folienkassetten

Der Windeleimer ist seit mehreren Wochen im Einsatz und ich kann sagen, dass man wirklich nichts riecht. Alles ist sauber, der Eimer lässt sich einfach und schnell entleeren und auch das Nachfüllen ist kein Problem. Bei uns reicht eine Kassette für mehr als einen Monat und ich muss den Eimer ungefähr einmal pro Woche wechseln. Es lohnt sich, diesen Windeleimer zu kaufen. Wir kommen gute 14 Tage Wochen mit einer Folienkassette aus.

Angelcare Windelentsorgungs-System, blau
Kundenbewertungen
Angelcare Windelentsorgungs-System, blau*
von Hardenberg & Co. Limited
  • Hygienische Push & Lock - mit dem Push & Lock-System es ist sehr einfach zu entsorgen von einer nappy. nur drücken es durch das Klemmsystem und es verschwinden automatisch in die Mehrschicht Tasche
  • Geruchverschluss Technologie - die mehrlagig Film in der Kassette bietet effektive odour-barrier-Technologie, für eine duftende Haus
  • 5 x bessere Geruchskontrolle - schließt Gerüche Refill 5 mal besser als andere Film für Windeleimer von der gleichen Marke
  • 2 x mehr Windeln - hält 2 x mehr Windeln pro Refill als der Twist und Wrap Film
  • Bekaempft Keime - Nachfüll Film enthält Keim kämpfen antibakterielle Beschichtung
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2021 um 6:35 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Chicco Windeleimer Odour Off

Der Windeleimer Odour Off der Qualitätsmarke Chicco funktioniert mit herkömmlichen Müllbeuteln, was den Vorteil hat, dass keine zusätzlichen Kosten anfallen. Dank des gutdurchdachten Systems können keine unangenehmen Gerüche nach außen dringen. Der Windeleimer lässt ist überaus praktisch und einfach mit nur einer Hand zu bedienen. Trotz der platzsparenden, kompakten Maße von 26 x 24,5 x 48,5 cm fasst der Odour Off bis zu 25 Windeln.

  • Bis zu 25 Windeln Fassungsvermögen
  • Mit normalen Müllbeuteln verwendbar
  • Einfache Bedienung
  • Verhindert Geruchsbelästigung
  • Es fallen keine zusätzliche Kosten für Kassetten an

Was berichten Eltern über diesen Windeleimer?

  • Nach 10 Wochen im Einsatz bin ich begeistert, denn es passen wirklich viele Windeln in den Eimer und von dem Geruch ist nichts zu merken.
  • Dieser Windeleimer hat den Vorteil, dass ich ihn mit ganz normalen Mülltüten nutzen kann, ein echter Vorteil!
  • Der Aufbau ist wirklich super einfach und die Bedienung sogar noch einfacher. Ich kann diesen Eimer nur empfehlen.

Chicco Windeleimer Odour off, silber - geruchsdichtes System, herkömmliche Tüten verwendbar
Kundenbewertungen
Chicco Windeleimer Odour off, silber - geruchsdichtes System, herkömmliche Tüten verwendbar*
von Artsana Germany GmbH
  • Großes Fassungsvermögen:
    bis zu 25 Windeln
  • Mit handelsüblichen
    Müllbeuteln verwendbar
  • Einfache
    Bedienung
  • Keine zusätzliche
    Kosten für
    Kassetten
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2021 um 6:33 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.


Weitere Tipps zu Windeleimern:

Wo stelle ich am besten den Windeleimer auf?

Am besten wird der Windeleimer neben dem Wickeltisch platziert, denn somit erübrigt sich der Gang in einen anderen Raum.

Wie oft den Windeleimer leeren?

Wie oft der Eimer entleert werden muss, hängt von Fassungsvermögens und Größe des Eimers ab. Je kleiner der Windeleimer ausfällt, desto öfter muss er entleert werden. Der Windeleimer muss entleert werden, sobald sein Fassungsvermögen erreicht wurde.

Lästigen Geruch entfernen und Windeleimer reinigen?

Um den Windeleimer von Geruch zu befreien, sollte er regelmäßig gereinigt werden. Dabei sollten die Hersteller-Angaben beachtet werden, denn je nach Material müssen unterschiedliche Reinigungsmittel verwendet werden.

Was tun gegen stinkenden Windeleimer? Um zu vermeiden, dass der Windeleimer einen unangenehmen Geruch verbreitet, muss er regelmäßig gereinigt werden. Dabei gilt es, die Hersteller-Angaben zu beachten.

Alternativen zum Windeleimer Kauf:

Als Alternative zum Windeleimer können zum Teil auch konventionelle Mülleimer-Modelle genutzt werden, um die benutzten Windeln zu entsorgen, vorausgesetzt, sie verfügen über die nötigen Eigenschaften. Normale Mülleimer sollten unbedingt über einen dichten Deckel verfügen, um zu verhindern, das Geruch nach Außen dringt. Spezielle Windeleimer haben den Vorteil, dass sie speziell darauf ausgerichtet sind, Baby-Windeln zu entsorgen und über spezielle Funktionen und Produktmerkmale verfügen, wie beispielsweise Geruchsneutralität, besondere Schließ-Systeme und spezielle, rückenschonende Bedienmerkmale.

Dieses Windeleimer Zubehör sollte man kaufen

  • Nachfüllkassetten
  • Aufbewahrungsmöglichkeit für Ersatzkassetten
  • Nachfüll-Folien
  • Windelbeutel
[amazon bestseller=“Windeleimer Nachfüllkassetten“ items=“3″]
1. Januar 2019

Gute Kindermatratze – Guter Schlaf

Die Suche nach einer Kindermatratze kann sich ganz schön schwierig gestalten!

Viele Verkäufer im Matratzen- und Bettengeschaft kennen sich leider viel zu wenig mit den Materialien der Produkte aus und somit sind Eltern häufig auf sich gestellt.
Dabei ist die Wahl einer guten Matratze besonders wichtig, denn Kinder verbringen nicht nur einen größeren Teil ihrer Zeit in ihrem Bett, sondern ihre Körper und besonders ihre Rücken befinden sich auch noch in der Entwicklung. Dies macht eine gute Stütze im Schlaf besonders wichtig. Wer also Wert auf eine gesunde Entwicklung seines Kindes legt und seinem Kind den besten Komfort gewähren mochte, sollte sich daher mit dem Thema der richtigen Matratzenwahl auf jeden Fall beschäftigen. Auf
Utopia findet man die Ergebnisse vom Kindermatratzen Ökotest.

Guter Kinderschlaf

Guter Kinderschlaf

Welche Kindermatratzen gibt es?

Besonders beliebt sind bei vielen Eltern Schaumstoffmatratzen, da sie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Daneben sind außerdem die etwas teureren Kokosmatratzen oder auch Latexmatratzen erhältlich. Eine weitere Alternative sind außerdem Matratzen aus Wattevlies.

Kindermatratzen im Vergleich

Schaumstoffmatratzen

Schaumstoffmatratzen, die aus aufgeschäumtem Polyurethan hergestellt werden und häufig über mehrlagige Kerne verfugen, sind in mehreren Härtegraden verfügbar, welche jedoch alle als weich eingestuft werden können. Schaumstoffmatratzen sind aufgrund ihres günstigen Preises oft eine bevorzugte Wahl von Eltern, sollten jedoch nicht für Babys im ersten Lebensjahr verwendet werden, da sie zu weich sind. Etwas ältere Kleinkinder können diese Matratzen jedoch problemlos verwenden.

Kokosmatratzen

Der Vorteil von Matratzen aus Kokos ist, dass das Material flexibel, aber auch sehr fest und stützend wirkt. Durch die Elastizität des Materials und die trotzdem noch vorhandene Festigkeit ist diese Art von Matratze bestens für Babys und Kleinkinder geeignet. Die Festigkeit trägt zu einer gesunden Entwicklung des Rückens bei und stützt die Wirbelsäule im Schlaf. Da Babys etwa 13 bis 17 Stunden pro Tag in ihrem Bett verbringen ist darauf besonders zu achten. Wer besonderen Wert auf die Flexibilitat der Matratze legt, kann sich für eine Matratze aus Kokos-Kautschuk-Material entscheiden, welche eine bequeme Elastizität besitzt und trotzdem nicht an Festigkeit verliert. Matratzen aus Kokos sind außerdem besonders schadstoffarm.

Latexmatratzen

Latexmatratzen, die aufgrund ihres geringen Härtegrades nicht für Kinder unter drei Jahren zu empfehlen sind, bieten für ältere Kinder eine gute Anpassungsfähigkeit sowie eine hohe Elastizität. Dazu verfügen sie außerdem über eine ausgezeichnete Atmungsaktivität. Dies ist besonders bei Kindern ein wichtiger und ausschlaggebender Faktor für einen erholsamen Schlaf und sollte beim Kauf der Matratze in Betracht gezogen werden. Dazu haben Matratzen aus Latex eine geringe Anfälligkeit für Milbenbefall und tragen damit zur Gesundheit des Kindes bei.

Wattevliesmatratzen

Wattevliesmatratzen bieten dem Kind einen weichen und anschmiegsamen Schlafplatz und verfügen häufig – im Gegensatz zu Matratzen aus anderen Stoffen – über einen waschbaren Vlieskern. Sie sind jedoch aufgrund der geringen Belastbarkeit nicht für Babys geeignet und sollten daher nur bei Kindern ab drei Jahren zum Einsatz kommen.

Für welche Matratze sich Eltern letztendlich entscheiden, sie sollten dabei das Wohl und die gesunde Entwicklung ihres Kindes in den Vordergrund stellen. Dabei gibt es nicht unbedingt einen einzigen Sieger unter den verschiedenen Materialien, sondern es kommt auf verschiedene Faktoren wie Alter und individuelle Bedürfnisse des Kindes an. Wichtig ist auch der Aspekt für einen guten Kinderschlaf, das Kinder solange wie möglich bei Vater und Mutter schlafen können. Lese dazu hier mehr.

Quellen und Interessante Links:

https://www.t-online.de/heim-garten/deko/id_46685358/die-richtige-matratze-fuer-kinder-und-jugendliche.html

 

6. Dezember 2018

Babyflaschen

Eine Babyflasche dient der Zufuhr von flüssiger Nahrung für Säuglinge.

Sie kann Milch bzw. Muttermilch oder gar Säfte/Tee enthalten. Die Flasche hat eine Saugvorichtung, an der das Baby nuckeln kann. Man sollte darauf achten die Flasche nach dem Benutzen immer schön zu säubern, damit keine Keime oder Ähnliches entstehen.

Babys brauchen am Tag bis zu sechs Flaschen!

Neben der korrekten Zubereitung fragen sich frisch gebackene Eltern dabei oft, was man überhaupt in die Babyflasche füllen kann und ob es sich empfiehlt, ein Fläschchen für die Nacht auch schon am Abend vorzubereiten?
Der folgende Artikel gibt über diese und noch viele weitere Fragen Aufschluss und erklärt ganz nebenbei, welche Babyflaschen bei Stiftung Warentest mit dem Prädikat „sehr gut“ abgeschnitten haben.

Babymilch zubereiten

Die Fertignahrung wird, laut Anweisung auf der Verpackung, in die Flasche gegeben.
Dann bitte die benötigte Menge an kochendem Wasser hinzu gegeben. Danach wird die Flasche kurzzeitig komplett verschlossen und stark aufgeschüttelt, sodass keine Klumpen entstehen.

Nach der Zubereitung wird die Flasche abgekühlt auf eine bestimmte Temperatur, die für das Baby angemessen ist. Für die nächtliche Nahrung kann man bei der letzten abendlichen Nahrung gegen 22 Uhr die Flasche schon mit vorbereiten, um die Nahrung nur noch aufwärmen zu müssen.

Da Neugeborene einen sehr empfindlichen Verdauungstrakt haben und leicht zu Koliken neigen, ist es wichtig, Babymilch richtig anzurühren.
Um dabei auf Nummer sicher zu gehen, sollte das Wasser, welches als Grundlage für jede Flasche dient, gerade in den ersten sechs Monaten immer abgekocht werden. Eine Ausnahme stellt dabei

Baby mit Babyflasche

Baby mit Babyflasche

spezielles Babywasser dar, das keine Keime oder Bakterien enthält und daher kein Abkochen nötig macht.
Neben dem Wasser gehört in eine Flasche natürlich auch Milchnahrung. Welche Milchnahrung dabei für welches Baby am besten geeignet ist, ist jeweils der Packungsbeilage des Herstellers zu entnehmen. Hier finden sich auch Hinweise, wie die Milchnahrung zubereitet werden sollte. Um den Angaben dabei richtig folgen zu können, befindet sich in jeder Packung ein dazugehöriger Messlöffel.

Eltern sollten hinsichtlich der Mengenangabe dabei besonders präzise vorgehen, da zu wenig Milchpulver die Nahrung insgesamt zu flüssig werden lässt und dem Baby nicht genügend Nährstoffe liefert. Zuviel Pulver sorgt hingegen dafür, dass die Nahrung zu dickflüssig wird. Das Baby ist dann zwar gesättigt, hat aber insgesamt zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen. Wiederholt sich dieser Vorgang häufig kann das schnell zu Übergewicht führen. Da übrigens gerade Milchnahrung ein Nährboden für Bakterien und Keime ist, sollte man eine Flasche nicht nochmals erwärmen, sondern immer frisch zubereiten. Wem das gerade nachts zu viel Aufwand ist, kann auf vollautomatische Babyflaschen Zubereiter zurückgreifen. Daher gibt es Babyflaschenwärmer für unterwegs, die das Wasser warm halten.

Eine andere Alternative zum Babyflaschenwärmer stellt aber auch eine einfache Thermoskanne dar.

  1. Milchnahrung immer in einer sauberen Flasche zubereiten
    Um Milchnahrung nicht zu verunreinigen, muss es steril sein. Eine sterilisierte Flasche und ein steriler Sauger gehören daher zum A und O. Dazu empfiehlt sich, das Auskochen der Babyflasche nach jedem Gebrauch.
  2. Wasser hinzugeben
    Der Hersteller der Milchnahrung gibt auf seiner Packung neben den Maßangaben für das Milchpulver auch Aufschluss über die benötigte Wassermenge. Diese sollte aufgekocht in die Babyflasche gefüllt werden. Dabei empfiehlt sich, die Babyflasche auf einem festen Untergrund zu platzieren, um auch tatsächlich die benötigte Wassermenge in die Flasche zu füllen.
  3. Wassertemperatur überprüfen
    Die Milch in der Babyflasche sollte auf zirka 40 bis 50 Grad abkühlen, bevor das Milchpulver hinzugegeben wird. Zu heißes Wasser kann das Pulver nämlich zerklumpen und Vitamine und Eiweiße zerstören. Zur Bestimmung der richtigen Wassertemperatur gibt es übrigens extra Babyflaschenthermometer.
  4. Milchpulver hinzufügen
    Nun sollte das Milchpulver je nach Mengenangabe auf der Verpackung hinzugefügt werden. Dazu benutzt man am besten den Messlöffel des Herstellers. Nach Zugabe des Milchpulvers kann die Flasche geschlossen werden.
  5. Wasser und Milchpulver miteinander vermischen
    Zur richtigen Vermischung des Wassers mit dem Milchpulver sollte die verschlossene Flasche in die Hand genommen und leicht geschaukelt werden. So entstehen nämlich weniger Luftblasen in der Milch, die dem Baby beim Verzehr der Milch Bauschmerzen bereiten könnten.
  6. Die Trinktemperatur überprüfen
    Bevor die Flasche nun dem Baby gegeben wird, sollte vorab nochmal die richtige Trinktemperatur überprüft werden. Dazu empfiehlt es sich einen Tropfen Milch auf die Innenseite des Handgelenks zu geben. Nur wenn dieser Tropfen zwar warm, aber nicht heiß ist, ist die Flasche für das Baby zum Verzehr geeignet, ohne dass Verbrühungsgefahr besteht. Ist der Tropfen hingegen heiß, kann die Flasche entweder an der Luft kurz auskühlen, unter fließend kaltem Wasser abgekühlt oder durch einen Babyflaschenkühler auf warme Temperatur gebracht werden. Übrigens gibt es auch Babyflaschen mit Temperaturanzeige. So muss man hinsichtlich der Überprüfung der Trinktemperatur von 37 Grad nichts mehr dem Zufall überlassen.

Glas oder Kunststoff?

Eltern sollten  beim Kauf eines Baby-Fläschchens erst einmal darauf achten, dass die Babyflaschen ohne Schadstoffe ist. Hier kann man sich an dem Vermerk BPA frei orientieren. Bei dem Stoff BPA handelt es sich um den chemischen Stoff Bisphenol A, der oft bei der Herstellung von Kunststoffen auftritt. Das heißt aber nicht, dass alle Kunststoffflaschen mit BPA belastet sind. Dieser Stoff kann, sofern er in Babyflaschen enthalten ist, auch in die Milchnahrung übergehen und ggf. die körperliche Entwicklung des Babys hemmen.

Babyflaschen aus Glas oder Kunststoff sind im Gegensatz zu Babyflaschen aus Edelstahl weit verbreitet. Deswegen fragen sich auch viele Eltern, ob sie bei einer Babyflasche lieber zu einem Produkt aus Glas oder Plastik greifen sollten. Welche Vor-, aber auch Nachteile beide Materialien sowohl bei Babyflaschen für Neugeborene als auch bei Babyflaschen für Stillkinder aufweisen, liest sich im Folgenden.

Glasflasche

Ein Vorteil von Glasflaschen ist, dass sich die Temperatur in ihnen länger hält. Außerdem ist sie sehr hygienisch, weil sie nicht so leicht Stoffe aufnimmt. Eine Glasflasche eignet sich auch besser zum reinigen.

Als Nachteil der Glasflaschen sollte man die hohe Zerbrechlichkeit nennen. Sie können schneller kaputt gehen und so auch eine Gefahr für das Baby und Mutter darstellen. Bei zu hoher Temperatur lassen sich Glasflaschen schlecht anfassen.

Babyflaschen aus Glas  weisen den Vorteil auf, dass sie sich perfekt in der Spülmaschine reinigen lassen, ohne Beschädigungen davonzutragen. Ihr Material ist zudem so geschaffen, dass es keine Risse zulässt, in dem sich schädliche Bakterien sammeln können. Durch seine Geschmacksneutralität braucht man für Babyflaschen für Muttermilch nicht noch gesonderte Babyflaschen für Tee. Doch auch in Sachen Recycling weist die Babyflasche aus Glas einen echten Vorteil auf. Der Nachteil liegt hingegen mit der Zerbrechlichkeit der Glasflasche auf der Hand. Hinzu kommt, dass sich gerade Kleinkinder an den heruntergefallenen Scherben leicht verletzten können. Außerdem eignen sie sich aufgrund ihrer eingeschränkten Formenvielfalt nicht unbedingt als Babyflaschen für unterwegs oder für den Transport im Flugzeug. Um einen ersten Eindruck von den Vor- und Nachteilen der Babyflaschen aus Glas zu gewinnen, gibt es ein Babyflaschen Set, das Eltern mit dem passenden Set aus Plastik gegeneinander abwiegen können.

Plastikflaschen

Plastikflaschen sind leichter als Glasflaschen und können somit leichter von einem Kleinkind gehalten werden. Außerdem sind sie nahezu unzerbrechlich.

Allerdings können Plastikflaschen aber auch schnell unansehnlich werden, indem sie sich in der Spülmaschine verfärben oder zerkratzen können. Darüber hinaus sind Plastikflaschen nicht so hygienisch.

Babyflaschen aus Kunststoff sind Im Gegensatz zu den Baby Glasflaschen ein sehr leichtes Material, das es auch in einer großen Formenvielfalt zu kaufen gibt. Gerade Kleinkinder können Babyflaschen aus Kunststoff daher bei Bedarf auch eigenständig halten, gerade dann wenn Griffe vorhanden sind. Insbesondere das Philips Avent Babyfläschchen macht in Sachen Ergonomie dabei eine gute Figur. Doch daneben haben Babyflaschen aus Kunststoff auch den großen Vorteil, dass sie nicht zerbrechlich sind.
Als großer Nachteil steht dem deren Hygiene gegenüber und das Plastik wird milchig. Deswegen sollten Eltern auf eine gewissenhafte Desinfektion der Babyflasche aus Kunststoff achten. Ihre weiche Oberfläche ist nämlich anfällig für Kratzer, in denen sich Bakterien und Keime festsetzen können. Deswegen sollten Babyflaschen aus Plastik auch häufiger ausgetauscht werden als die Fläschchen aus Glas. Um die Haltbarkeit einer Babyflasche aus Plastik dabei zu erhöhen, sollte man sie nach jedem Gebrauch sterilisieren. Dazu ist eine praktische Babyflaschenbürste oder ein Dampfsterilisator durchaus empfehlenswert. Um die Babyflasche zu desinfizieren, kann man sie aber auch lang auskochen oder im Geschirrspüler reinigen. Wer Babyflaschen im Topf sterilisieren möchte, kann das mit Fläschchen aus Kunststoff problemlos machen. Das Fläschchen kann nach der Reinigung im praktischen Babyflaschen Abtropfständer übrigens auch an der Luft getrocknet werden.

Welche Sauger mag mein Baby?

Welche Sauger von Babyflaschen die besten sind, lässt sich so pauschal erst einmal nicht beantworten. Jedoch lassen sich Sauger unabhängig von den verschiedene Babyflaschen Größen generell in zwei Formen einteilen: eine kiefergerechte, bzw. orthodontische Form und eine runde, bzw. symmetrische Form. Gerade letztere hat den Vorteil, dass sie brustähnlich geformt ist, während des Trinkens jedoch ein Vakuum erzeugt. Die kiefergerechte Form ermöglicht hingegen ein Trinkverhalten zu imitieren, das dem Stillen sehr ähnelt. Zudem soll diese Form des Saugers der gesunden Entwicklung des Kiefers förderlich sein, allerdings nur, wenn der Sauger immer „richtig rum“ im Mund des Babys liegt. Das unterscheidet ihn auch wiederum vom runden Sauger, der keine „falsche Seite“ hat.

Es gibt zwei Varianten von Saugern. Zum einen gibt es einen Sauger, der der Mutterbrust nachempfunden ist. Dieser Sauger wird benötigt um z.B. abgepumpte Muttermilch- oder Fertignahrung für Säuglinge zu geben. Dieser Sauger hat ein relativ kleines Loch, weil die Nahrung dünnflüssig ist. Eine andere Variante ist der Kieferform des Kindes nachempfunden und hat eine ergonomische Form. Diese Sauger haben verschiedene Lochgrößen, die auf die jeweilige Nahrung abgestimmt ist. Zum Beispiel wird bei der Gabe von Brei durch die Flasche eine größere Öffnung benötigt.

Alle Sauger sind mit einem Ventil ausgestattet, damit das Kind sich bei der Aufnahme der Nahrung nicht verschlucken kann.

Worauf beim Kauf achten?

Vor dem Kauf einer Babyflasche sollte man unbedingt auf Sicherheit, Hygiene und dem Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Vor allem sollte man auf ein Prüfsiegel auf den Produkten achten (Stiftung Warentest, etc.).

Zu den bekanntesten Herstellern von Babyflaschen gehören NUK, Chicco und Philips Avent. Der Marktführer in Sachen „Babyflaschen und Sauger“ ist eindeutig NUK. Das Unternehmen wurde 1956 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Zeven, Deutschland. Die drei Buchstaben, die den Namen bilden, standen ursprünglich für „Natürlich Und Kiefergerecht“.

Babyflaschen reinigen?

Als erstes muss man die Babyflaschen von eventuellen Milchresten befreien. Für die Reinigung wird eine Flaschenbürste empfohlen, weil man mit ihr sicherstellt, dass man auch wirklich alle Stellen erreicht. Es wird davon abgeraten „normales“ Spülmittel für die Reinigung zu benutzen, da dies zu viele schädliche Stoffe enthalten kann. Stattdessen auf ein speziell angepasstes Produkt von NUK, etc. zurückgreifen.

Der nächste Schritt ist die Sterilisation. Dadurch werden die gefährlichen Keime und Bakterien sicher abgetötet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man Flaschen sterilisieren kann. Die wohl bekannteste Methode ist das Auskochen. Dafür wird ein großer Topf mit Wasser benötigt. Nun werden die Flaschen mindestens 3 Minuten in kochendes Wasser gelegt. Nach zehn Minuten sind die Flaschen steril.

Anders als bei Glasflaschen, können Kunststoffflaschen durch die heiße Temperatur schmelzen. Deshalb sollte man immer vorsichtig sein, wenn man Flaschen aus Kunstoff verwendet.

Babyflaschen sterilisieren?

In der Regel wird von einer Zeit von ca. 6 Monaten gesprochen, nach der keine Sterilisation der Flasche mehr notwendig sei. Je nach Bedarf kann man natürlich trotzdem weiter sterilisieren.

Babyflaschen aufwärmen?

Das wird nicht empfohlen, da nach dem aufwärmen mehr Keime und Bakterien entstehen. Man sollte den Inhalt der Flasche nicht abkühlen lassen.

Wieviel Babyflaschen braucht man?

Wenn man damit plant selber zu stillen, braucht man höchstens 1-2 Flaschen zu Hause als Notfall. Ansonsten werden 6-7 Flaschen empfohlen, um immer eine Flasche zur richtigen Zeit parat zu haben.

Fazit:

Es gibt viele verschiedene Punkte, auf die man achten muss bei einem Kauf von Babyflaschen. Durch die große Auswahl an Produkten in diesem Segment ist es empfehlenswert sich mehrere verschiedene Tests und Rezensionen durchzulesen.

13. November 2018

Turnbeutel für Kinder – Unsere Tipps

Die besten Tipps zum Thema Kinder Turnbeutelkauf

Viele Trends kommen und gehen, doch der praktische Turnbeutel gehört weiterhin zur Grundausstattung für Kinder jeden Alters. Denn die Kulttasche punktet mit unglaublich vielen Vorteilen: Turnbeutel für Kinder bieten jede Menge Platz für Trikot, Fußballschuhe, Trinkflasche und Co, sie sind leicht, sie sorgen für Ordnung, sie sehen toll aus und lassen sich ganz bequem tragen. Trotzdem gibt es zu diesem speziellen Thema viele Fragen: Welches Modell ist kindgerecht, welche Materialien sind ideal oder welche Größe ist perfekt?

➡ Die Standardmaße bei Schulkindern liegen bei einer Breite von 30 bis 35 cm und einer Länge von 40 bis 45 cm. Zu empfehlen ist, dass Kinder vor Ort die Sportbag Probe tragen.

➡ Bewährt haben sich leichte, wetterfeste, strapazierfähige und waschbare Materialien.

➡ Auf jedem Fall sollte sich der Turnbeutel für Kinder leicht verschließen lassen. Zu diesem Zweck gibt es Schulterkordeln bzw. Schlaufen. Die lassen sich zusammenziehen. Dank der langen Schlaufen lässt sich dann der Turnbeutel bequem wie ein Rucksack tragen.

➡ Für jedes Alter und jeden Geschmack gibt es das passende Design: Angefangen von Lieblingshelden wie Spiderman bis hin zu Prinzessin Lilli Fee gibt es beispielsweise auch Piraten und Sportmotive. Übrigens gehört in meisten Fällen der Turnbeutel zum Schulranzen-Set dazu.

➡ Empfehlenswert ist die Anschaffung geprüfter und zertifizierter Produkte.

Turnbeutel für Kinder

Mehr Infos auf Amazon.de > Bild anklicken

Wie Pflege ich einen Kinder Turnbeutel?

Regen, Staub, verschwitztes Sportzeug, ausgelaufene Trinkflaschen und vergessene Snacks: Ein Turnbeutel muss schon so einiges abkönnen. Deshalb regelmäßig waschen und dabei auf die Angaben des Herstellers achten. Die meisten Modelle werden bei 30 bis 40 Grad in der Waschmaschine gereinigt.

Tipp:

Auf den Einsatz von Weichspüler und Wäschetrockner verzichten!

Auch gut:

Selbst außerhalb der Schule erfüllen die lässigen Turnbeutel ihren Zweck. Sie sind die passenden Allrounder bei kleinen Ausflügen und bewähren sich als praktischer Tragerucksack. Werden Sie nicht mehr gebraucht, lassen sich die Turnbeutel für Kinder platzsparend zusammenfalten.

6. Februar 2017